Als MSET nach KW

13-10-2016 21:23 von Marc

Unsere Herbstwanderfahrt vom 7. bis 10. Oktober

 

Was bedeuten die Abkürzungen in der Überschrift? Diese Frage ist schnell beantwortet. Unser "Basislager" war diesmal das Bootshaus des ESV Zernsdorf bei KW (=Königs Wusterhausen). Für die Anreise dorthin konnten wir uns den Bulli von MSET (=Mobiles Soziales Einsatz-Team - Flüchtlingshilfe Schieder) ausleihen. An dieser Stelle ganz vielen Dank für die preisgünstige Unterstützung.

Auch die Boote haben wir geliehen. Neben der Schmölde, einem soliden Klinker-Doppelvierer, bekamen wir noch das Modulboot. Es hat zwei Einsätze, die mit Schnappverschlüssen eingefügt werden und so den flexiblen Einsatz als Dreier, Vierer oder Fünfer mit Steuermann ermöglichen. Für uns war die volle Länge erforderlich, damit alle 11 aufs Wasser gehen konnten. Die Sonne hat sich leider an allen drei Rudertagen hinter den Wolken versteckt und kam erst aus ihrem Versteck heraus, als wir die Heimfahrt antreten mussten. Es wurden also beim Rudern verhältnismäßig wenig Pausen gemacht. Umso schneller waren wir aber zurück im Bootshaus. Schnell den Kamin angefeuert und nach dem Duschen war es schon schön warm im "Speisesaal". Die Stimmung war super, das Essen bei la luna und im Jagdschloss ebenfalls. Im Bootshaus gab es mehr Zimmer als Wanderfahrtsteilnehmer, so dass zur kurzen Nachtruhe jede(r) der wollte in den Genuss eines Einzelzimmers kam.

Bleibt noch eine Frage ungeklärt, die sich rund um KW aufgetan hat: Warum sind nur die roten Tonnen immer voller Vogeldreck, während die grünen auf der anderen Seite der Fahrrinne immer sauber waren? Wer mir hierauf eine schlüssige Antwort geben kann, bekommt beim Abrudern ein Getränk ausgegeben!

Zurück