Achtertaufe und Anrudern

18-05-2016 09:47 von Christoph Plaas

Der Ruderclub Schieder startete am vergangenen Samstag in die neue Saison. Durch das lange Wochenende waren leider etliche Mitglieder verhindert, die sonst sehr gerne teilgenommen hätten, stellte Hermann Beckfeld, der erste Vorsitzende, zu Beginn fest. Vor den gut gelaunten Mitgliedern und Freunden des Vereins hob er sodann die erfolgreiche Teilnahme von Margret Rheker und Manfred Körting am Wesermarathon hervor. Am 1. Mai sind beide die 135 km lange Strecke von Hann.- Münden bis Hameln gerudert und haben damit mit herausragender Ausdauer die Auszeichnung in Gold erreicht.

Heinz Schübbe als Ehrenvorsitzender übernahm es im Anschluss mit besonderer Freude, den vom RV Weser Hameln erworbenen neuen Achter zu taufen. Der Achter ist die Königsklasse im Rudersport und bekanntlich seit vielen Jahren das Aushängeschild der deutschen Ruder-Nationalmannschaft. Schübbe erinnerte an den vor drei Jahren verstorbenen Ruderkameraden Willi Meier, der den Verein seit der Gründung vor 31 Jahren maßgeblich mit aufgebaut hat sowie langjähriger Vereinsvorsitzender und Schlagmann des erfolgreichen ehemaligen Lippe-Vierers war. Ohne ihn würde es den Rudersport in Lippe heute nicht geben. Nach seiner kurzen Ansprache taufte er den Achter mit einem Glas Sekt auf den Namen seines langjährigen Freundes und Ruderpartners „Willi“ und wünschte dem Boot allzeit gute Fahrt und immer mehr als eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Vor der Jungfernfahrt stand mit der Einweihung des neu angelegten Weges zum See ein weiterer Höhepunkt auf der Tagesordnung. Hermann Beckfeld dankte der Geschäftsführung der EHZ dafür, dass die Voraussetzungen für den Weg im vergangenen Herbst vertraglich und grundbuchrechtlich für den RC Schieder auf sichere Füße gestellt werden konnten. Lob ging aber auch an die Fa. Grytz für die rechtzeitige Fertigstellung. „Endlich ist ein großer Wunsch der Mitglieder in Erfüllung gegangen. 20 Jahre lang mussten wir mit den Bootswagen über diese unebene Wiese voller Maulwurfshügel holpern und hatten oft schon nasse Schuhe, bevor wir überhaupt im Boot saßen“ freute sich Beckfeld, zerschnitt sodann das Band und gab den Weg frei für den Achter.

Beim Einsetzen des 18 m langen Achters ließen die Ruderer besondere Vorsicht walten, weil sie keine Erfahrung mit einem derart langen Boot haben. Der Steg ist nicht einmal halb so lang. Das Einsteigen des Steuermannes Marc Dreier im sehr schmalen Bug des Bootes in liegender Position war eine weitere Premiere. Auf dem Wasser hatten die Ruderer gegen überraschend starke Wellen anzukämpfen. Sie umrundeten daher nur einmal den See und ließen anschließend das Fest mit einem gemütlichen Beisammensein im Bootshaus ausklingen. Dabei wurden noch die Ruderinnen Petra Börgers und Margret Rheker sowie die Ruderer Hermann Beckfeld, Marc Dreier, Thorsten Dzaak, Manfred Körting, Heinz Schübbe und Knut Schwarz mit dem Fahrtenabzeichen des Deutschen Ruderverbandes für mehr als 600 bzw. 800 geruderte Jahreskilometer in 2015 ausgezeichnet.

Der RC Schieder freut sich auf die neue Saison sowie auf neue Mitglieder. Am Mittwoch 11.Mai startet um 18 Uhr ein Schnupperkurs „Rudern“, in dem noch ein Platz frei ist. Interessenten können sich noch kurzfristig anmelden unter rcschieder@yahoo.de oder telefonisch bei Marc Dreier (0177/1456234). Weitere Informationen auch unter www.ruderclub-schieder.de.

 

Zurück